zerbrochen verkaufen

Dass ich einem Glas je dankbar für seinen Zerbruch sein würde, hätte ich wohl nie für möglich gehalten. Bringen Scherben Glück? Dieses Glas – es ist mir im Frühling beim Ausmisten von J.s Außenküche aus den Händen gerutscht. Eine Weile stand es auf dem Tresen herum. Licht und Schatten küssten es Tag für Tag und ich zögerte den Wegwurf hinaus. Eines Tages, das Licht war besonders schön, fotografierte ich es von verschiedenen Seiten. Eine der Aufnahmen bearbeitete ich weiter und genau in diesen Tagen kam eine Wettbewerbsausschreibung für eine iPhone-Ausstellung. Kurzlebigkeit war das Thema und mein Bild kam großformatig mit in die Ausstellung, die der Preis für die zwanzig besten Bilder war. Broken Glass – in Venarey/Frankreich erstmals ausgestellt. Gestern habe ich es beinahe verkauft. Heute nicht nur beinahe. Ein fetter roter Punkt ziert nun die weiße Wand.

Bild 1: siehe Titel

Auch ein paar andere Bilder haben neue Besitzerinnen und Besitzer gefunden. Ich freue mich, dass ich die Erfahrung machen darf, dass unsere Bilder auch andere Menschen berühren.

Eine junge Frau, die heute unsere Ausstellung besucht hat, zeigte mir eine App, die ich noch nicht kannte. Ja, ich gestehe es, ich habe sie sofort aus aus dem weltweiten Netz gefischt und mit der neuen Software noch in der Galerie bereits erste Bilder kreiert. So ein Spaß.

Bild 2: Gast R.s Füße, mit der neuen App (iMajicam) kreiert …

In all den vielen Gesprächen des Tages wurde mir eins bewusst: Kunst zu schaffen darf Spaß machen!

Bild 3: Yes, it’s a Selfie … mit der neuen App gebaut … 🙂

alle Bilder: iDogma (außer dem Upload)

Werbeanzeigen