Kleine und große Worte

Man sollte sich trauen.
Man sollte SICH trauen (vertrauen).
Man sollte sich TRAUEN (getrauen).

Wie echt bin ich?
Bin ich, was ich wirklich bin?
Tue ich, was ich wirklich will – zumindest in meiner Freizeit?
Was ist Freizeit? Wer definiert meine Freiräume?
Was treibt mich – und wohin? Wieso?
Was bremst mich – und empfinde ich es gut oder schwierig?
Wie viel Sicherheit gibt mir das Immergleich meines Alltags?
Wie viele Unstabilität ertrage ich?
Was verunsichert mich und wieso?
Weiß ich nur, was ich nicht will oder auch was ich will?
Du liest hier mit, weil du das willst. Wirklich?

Mehr Fragen als Antworten. Mögliche Antworten greifen nur temporär.

Beim Schreiben einer Geschichte ganz und gar ein allfälliges Publikum vergessen.
Oder mir mich als Geschichtenerzählerin mit Publikum vorstellen und meinen Text an diese Menschen richten.

Was will ich?