bedingungslos

Ein Wort, das mich wohlig schnurren lässt (wäre ich eine Katze). Ein Anti-Reiz-Wort. Eins, das mich ruhig schlafen lässt. Eins, das mich einhüllt wie eine warme Decke im Winter und wie wärmende Sonnenstrahlen im Sommer.

Für alle. Egal wie du bist. Egal warum. Einfach, WEIL du da bist. Bedingungslos. Gibt es schöneres? In der Liebe und in Freundschaften gewiss nicht.

Und wie sieht es im Alltag aus? Nur ein leeres Wort? Das bedingungslose Grundeinkommen wird ja schon viele Jahre, Jahrzehnte sogar, rund um den Globus rauf und runter diskutiert.

Nun ist es endlich so weit! Seit kurzem sammelt die basisdemokratische Schweiz Unterschriften. Die Volksinitiative läuft bis Oktober 2013. Bis dahin brauchen wir hundertzwanzigtausend gültige Unterschriften. Schaffen wir das, wird die Initiative im Sinne einer Volksabstimmung dem Volk vorgelegt.
[Bist du SchweizerIn, lade doch für deine Wohngemeinde (NachbarInnen) oder auch für deine ArbeitskollegInnen Initiativbögen runter und verbreite die Idee. Du wirst dir später dankbar sein! :-)]

Utopie? Nein. Das Initiativ-Komitee und nicht wenige politisch und sozial engagierte Menschen – auch solche mit bekannten Namen – setzen sich für die Initiative ein, WEIL die Umsetzung machbar ist.

Seit Tagen spielt meine Phantasie verrückt. Sie denkt sich Geschichten von neu gewonnener Lebensqualität ohne Brotjob-Druck aus. Schöne Geschichten allesamt!

Und du? Was würdest du tun, so fragte ich neulich schon, wenn du morgen und für den Rest deines Lebens nicht zur Arbeit gehen MÜSSTEST (du darfst aber natürlich weiterhin gehen, wenn du das WILLST und Kohle kriegst du auch) um das Überleben zu sichern? Was würdest du tun, wenn du wählen könntest?

*********************************************************************

Folgende Links führen die Idee und die Initiative detaillierter aus, als ich es hier in aller Kürze tue.

www.grundeinkommen.ch
Zum Unterschriftenbogen: www.bedingungslos.ch
Argumentarium: www.bedingungslos.ch > Rückseite

Advertisements

29 Kommentare zu „bedingungslos“

  1. in dem Punkt seid ihr SchweizerInnen doch immer um einiges schneller, als die trägen Deutschen… aber ja, bei uns gibt es diese Initiative, sowie die für mehr und echte Demokratie und die für Volksabstimmungen überhaupt, aber hier muss man ja immer zig jahrzehnte alles hin und herwenden grmpf…
    und was ich tun würde? ha, endlich in Ruhe schreiben, Bilder malen und kreieren, mich um Ausstellungen und Lesungen bemühen. Dann wäre ich sehr viel draußen unterwegs, hätte einen prächtigen Garten und eine Jurte mittendrin für meine Schildearbeit und für die schamanischen Heilweisen. Weil ich nämlich gerne arbeite, aber bitte in meinem Tempo! In dem Alter bin ich jetzt angekommen…
    ich würde mich noch mehr ums Enkelchen kümmern, ums FamilienFreundInnenleben überhaupt und ich würde tanzen, tanzen vor Glück 🙂

    liebgrüß ich dich
    U.

    Gefällt mir

  2. Das bedingungslose Grundeinkommen ist die einzige Möglichkeit. In jeder Hinsicht.
    Wer sich hier auch nur annähernd mit dem SGB II (Hartz IV) beschäftigt, müsste sehen, dass dieses schnellgestrickte Gesetz niemals wirklich funktionieren wird. Es hat die Arbeitslosenstatistik verfälscht-verbessert.Und es hat manchen, die aus ihrer eigenen Sicht dringend eine Beschäftigung benötigen (psychisch, physisch) die Möglichkeit eines 1,25 €-Jobs gegeben.
    Mehr sehe ich nicht.
    Danke, liebe Soso!

    Gefällt mir

  3. Ach Sofia, das ist so schön zu hören, dass da endlich einmal ein Land konkreter wird. Ich trete schon so lange dafür ein, aber hier in Deutschland blitzt es nur immer einmal kurzfristig auf. Ich drücke die Daumen, dass es bei Euch durchkommt. Alles Liebe Karin

    Gefällt mir

  4. Wie schön, dass du diese Initiative hier vorstellst. Ich hatte schon vor einiger Zeit unterschrieben und auch das Umfeld zum Unterschreiben motiviert. Ich hoffe sehr, dass die nötigen Unterschriften zusammenkommen.

    Gefällt mir

    1. Hab‘ noch eine Frage, weil ich gerade lieber hier rede, anstatt im Link zu gucken (*schäm*): Bekommen die Menschen, die arbeiten, dann dieses Grundeinkommen auch? Also zusätzlich zu ihrem Arbeitseinkommen? Oder bekommen die nichts vom Staat und leben dann nur vom Gehalt ihrer Arbeit?

      Gefällt mir

    2. es gibt keine dummen fragen 🙂
      wenn du bedingungslos hörst und deine frage anschaust, spürst du ja bereits wie die antwort lauten wird, gell?
      wenn du das grundeinkommen nur bekommsen würdest, wenn du NICHT berufstätig bist (arbeiten tust du zwar schon, aber womöglich ehrenamtlich?), wäre es ja eben nicht mehr bedingungslos … 🙂 wer also mehr geld will, arbeitet weiterhin …
      nur können dann eben viele reduziert arbeiten und haben mehr raum für “was auch immer”.
      stell dir mal all die sozial ausgegrenzten vor und all die, die aus gesundheitlichen gründen keine stelle finden! und all die “nur-hausfrauen”! auf einmal könnten sie alle sich wieder aufrecht bewegen – ohne minderwertigkeitsgefühle.
      ohje, vielleicht würden dann viele ärzte und psychologinnen arbeitslos, weil die menschen auf einmal gesünder weil glücklicher sind … hm. aber das wäre ja egal, sie bekommen ja ihr bedingungsloses grundeinkommen. 🙂
      ja, das wird eine (r)evolution der besonderen art, wenn das gesetz eingeführt wird. ich freue mich darauf!

      Gefällt mir

    3. toll!
      ich denke, die aufregung wird eher bei den managern sein, die angst haben, ihre macht zu verlieren. und bei den banken …
      tja …
      ich hoffe, dass es wirklichkeit wird!

      herzlich, soso (jetzt muss ich aber endlich die bewerbung fertig machen – das gesetz ist ja noch nicht in kraft getreten)

      Gefällt mir

    4. es reicht schon, offiziell hier zu wohnen. wenn ich das alles richtig verstanden habe.
      und was es dazu braucht, ist wohl ein fester wohnsitz und eine krankenversicherung.

      willst du damit andeuten, dass wir bald von „noch mehr ausländerInnen“ heimgesucht werden?

      ich wünschte mir, deutschland könnte sich dem bedingungslosen grundeinkommen öffnen!

      herzlich, soso

      Gefällt mir

  5. Ach, ich wünschte, ich könnte auch unterschreiben!
    Seit ich auf Konstantin Weckers Blog einen Artikel über das bedingungslose Grundeinkommen gelesen habe (http://hinter-den-schlagzeilen.de/2012/01/13/leben-ohne-existenzangst-arbeit-ohne-zwang/), hat mich das Thema infiziert. Ich drücke die Daumen, dass die Schweiz hier mutig vorangeht und Deutschland es irgendwann schafft, sich anzuschließen (wenn die Lobbyisten, Manager und Parteibonzen einmal nicht mehr das Sagen haben werden…)!

    Gefällt mir

    1. oooh, konstantin wecker bloggt? danke für den link! ein künstler, den ich total mag und auch schon live erlebt habe. danke auch für die mentale unterstützung! möge es gelingen! jawohl!!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.