Die Muffe

Oh, das Wort gibt’s sogar, das ich mir überstülpen wollte. Für Dezember nur, für dreieinhalb Wochen. Als Schutzmauer, bis Weihnachtsklimbim vorbei ist.

Weihnachtsmuffe, meine weibliche Form zu Weihnachtsmuffel. So jedenfalls mein Gedanke. Doch die Suchmaschine wusste es besser. Sie meint, Muffe sei ein Teil zwischen zwei Teilen. Passt ja irgendwie fast besser zu mir. Brücke. Verbindung. Übersetzerin. Überbringerin. Botin. Wie auch immer: Muffe statt Muffel passt besser und sitzt eigentlich wie angegossen.

Ob es das schon als Berufsbezeichnung gibt? Ich könnte Workshops anbieten. Alles besser als so einen Muffeltag wie heute. Nach zwei Wasserschäden an einem Tag – Sofa und Laptop mit Getränken geflutet, nun (auf dem alten Laptop schreibend) das Trocknen abwartend und hoffend, dass er bald wieder mit mir spielen will – habe ich vor, den Resttag mit Bier und Buch auf dem Restsofa (trockene Hälfte) zu verbringen.

Vorher per Mail mit Irgendlink über Deiche philosophiert. Und über Wellenbrecher. Und dass vieles im Leben so tut als wäre es was anderes. Dinge und Menschen. Danach gedacht , dass wir nie wissen, was wirklich ist, weil sich jede Wirklichkeit sogleich von der nächsten überholen lässt. Meereswellen – sie kommen und gehen. Schwemmen Treibholz mit sich mit – Ideen für den nächsten Tag.

Gut, dass du sein Autor bist, nicht ich!, schrieb ich über eine von Irgendlinks Romanfiguren.

Ob meine altvertrauten, schlummernden Romanfiguren, die ich heute zu neuem Leben erwecken wollte, wohl froh sind, mich als ihre Autorin zu haben?

Advertisements

24 Kommentare zu „Die Muffe“

  1. Oh, die Muffe sind auch ein falsch gebildeter Plural zu „Muff“ – dieses Pelzdingens, in das die feinen Damen ihre Händchen stecken während der Schlittenfahrten hinter der Troika (Das sind eigentlich dei Pferde vor einem Wagen und nicht drei Arschlöcher ohne Ahnung).

    Gefällt mir

    1. hihi … stimmt. die muffs würde ich wohl eher pluralisieren … müsste man mal duden fragen. ich hatte gemeint, troika ist der schlitten … was ich von dir wieder mal lernen kann.

      lieb grüsst die weihnachtsmuffe den sanktnik aka emil

      Gefällt mir

    2. Neeeee. Es muß schon was sein, das alle Qualitätsjournalisten zur Bildung und Racherche nutzen. Gibt es regelmäßig erscheinene Wahnvorstellungen außer BILD und Maybrit Illner?

      Ich käme von Muff noch auf 68er („Unter den Talaren der Muff von 1000 Jahren.“) oder allem, was mit Talar zu tun hat; aber Tanz der Vampire?

      Gefällt mir

  2. ich frage mich heute auch schon den ganzen Tag was ich eigentlich wirklich mit all diesem Advent, den Kerzchen und Türchen zu tun habe … nix!
    Aber auf eins freue ich mich wirklich, ab 22.12. werden die Tage, Tag für Tag wieder länger … ja, ich mag die Wintersonnenwende feiern, mit Lichtlein und stillem Sein, gerne auch mit dem ein und anderem leckeren Keks oder einem Dominostein, aber bitte kein Geschenkewahn und kein süßer die Glocken nie klingen …! Bis dahin geht es noch ins Tief hinein, das ich gerade in diesem Jahr sehr spannend finde.

    liebe Grüße
    Ulli

    ich muff mit 🙂

    Gefällt mir

  3. Vielleicht kannst Du den Laptop aufschrauben und mit Wattestäbchen behandeln? So ein Pech- das fällt mir mein Fotoapparat ein- na ja- ist bei Dir hoffentlich besser.

    Gefällt mir

    1. mein supporter irgendlink hat den laptop im august unter grösster mühe mal aufgemacht und mir aber dringend abgeraten. das teil ist so kompliziert … ich hoffe, er ist bald trocken und geht einfach wieder. hoffentlich.
      danke fürs mitgefühlt!

      liebe grüsse, soso

      Gefällt mir

  4. Manche Menschen haben auch die Muffe (Angst) vor der Weihnachtszeit, vor diesen oft gekünstelten gezwungenen „Wir sind eine Familie und haben uns alle lieb“-Festen. In der Stadt treten sich die Menschen tot auf der Suche nach Geschenken, ich finde kaum einen Parkplatz vor meiner Tür. Ich mag diese Zeit, diesen Kommerz, auch nicht und warte nur darauf, dass die Tage wieder länger werden…
    Du Arme, gleich zwei Wasserschäden… Vor einem Jahr habe ich, auf dem Sofa sitzend, meinen Laptop auch geflutet… Mein Sofa, natürlich hell, war auch schon mal betroffen. Hoffentlich steht dein Tag heute unter einem besseren Stern! Liebe Grüße von U

    Gefällt mir

    1. (wie) hast du den laptop dann wieder hinbekommen? muffe = angst? oh, das ist mir neu. spannend, was so ein paar buchstaben alles sein können 😉

      danke für die guten wünsche, dito kann ich da nur sagen 🙂
      herzlich, soso

      Gefällt mir

  5. Liebe Soso,
    na, erkannte nicht schon der alte Hegel: „Der Schein ist dem Wesen wesenhaft“ (stammt aus seiner Ästhetik, wenn ich mich recht erinnere). Also, ich liebe Advent und Weihnachten, das ist für mich das Synonym für Gemütlichkeit, wahrscheinlich verbiedere ich hier zusehend in Merry Ol` England. Allerdings muss ich sagen, dass ich keine Familie mehr habe, schon seit ewigen Zeiten nicht mehr, das hilft wohl. Ich werde mit Dina und den Buchfeen hier Weihnachten vorm offenen Kamin verbringen, zu viel essen und trinken und mich daran erfreuen. Warum ist das in Deutschland (sorry, du bist ja Schweizerin) solch eine Mode, dass man Weihnachten nicht leiden kann? Ich lebte als Kind in Schweden und Weihnachten war auch dort für mich ein Synonym für ein ganz tolle Zeit.
    Dennoch wünsche ich dir eine feine vorweihnachtliche Zeit
    Klausbernd

    Gefällt mir

    1. lieber klausbernd
      wenn es bei mir nur eine mode wäre … in tat und wahrheit hat es mit dem verlust meiner familie zu tun, dass ich weihnachten nicht mehr mag. mit meinem sohn mochte ich weihnachten, doch leider hat er mein weihnachtsmögen mit ins grab genommen. heute tut weihnachtsglitzer einfach nur noch weh, obwohl es nun doch schon 9 1/2 jahre her sind … ich mag lichter, ich mag kerzen, ich mag sonnwende, ich mag die altjahrswoche. und wenn die sonne in den schnee scheint, mag ich sogar schnee, aber ich bin definitiv ein frühling-sommer-frühherbst-mensch. vielleicht, wenn ich mal alt und weise sein sollte, wird sich das ändern. schweden und weihnachten stell ich mir (zwar nicht in den städten, aber auf dem land) als wunderbar vor. wir haben ein wunderschönes weihnachtsbilderbuch aus schweden. da gibts auch schöne sagen. ach, da bekomm ich doch grad richtig fernweh nach dem norden …
      liebe herzlich grüsse nach norfolk – morgen sehen wir auf pixartix deine heimat von vielen seiten 🙂
      soso

      Gefällt mir

  6. Was so ein Wort alles hergibt an Hoch-, Längs- und Querverbindungen und witzigen Verbandelungen! Ich bin begeistert. Von deinem Malheur allerdings nicht. Da wünsche ich dir ein glimpliches Ausgehen der trockenen Art.

    Winterliche Grüsse in den Advent, den ich beschliesse zu mögen,
    Brigitte

    Gefällt mir

  7. Ich leide ab und an unter Muffensausen. *schlotter* Eine Erweiterung der Muffe (Angst) um ein Sausen im Darm … — vielleicht? Weihnachtsmuffe klingt allerdings interessanter. 😉 Wie auch immer, ich drücke die Daumen, dass nach Trockenlegung alles wieder funzt! Lieber bisschen länger warten, okay?!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.