Was ich mag

Wenn ich die Augen öffne, dich zu sehen. Meistens erwachen wir praktisch gleichzeitig und liegen ruhig und mit geschlossenen Augen nebeneinander. So heißen wir den neuen Tag willkommen. Dann die Augen öffnen, dich neben mir zu sehen, ein feines Lächeln auf deinem ganzen Gesicht. Ein Tag, der so beginnt, ist einfach schon von vornherein ein besserer Tag als einer ohne dich.

Die ersten Sätze, das erste Lachen, die ersten Wortgespinste des Tages mit dir zu tauschen. Und einen ersten Kuss. Staunen, dass du da bist. Staunen über das Geschenk des Lebens. Du und ich. Ich und du.

Ich mag es, wie du dich bewegst – wie sich deine Gedanken bewegen, wie sich deine Worte, deine Hände, deine Haare, deine Lippen bewegen. Ich mag es, wie du inne hältst. Ich mag das Stillsein mit dir. Ich mag es, wie wir miteinander reden, schweigen, spinnen und lachen, wenn wir zusammen wandern, Rad fahren, Auto fahren. Ich mag den Moment, wenn wir nahe davor sind, einen Geocache zu finden. Diese Spannung! Meine Bereitschaft, dich den Cache finden zu lassen, diese Freude, wenn du mich das Teil finden lässt. Diese Übermut, wenn wir beide im gleichen Moment den richtigen Einfall haben, wo das Versteck liegt.

Ich mag es, wie du selbst tragischen Momenten einen Glanz von Liebe und Hoffnung verleihen kannst – weniger mit Worten als mit deiner Präsenz. Wie du mit deiner Gegenwärtigkeit den Sorgen um die Zukunft, die uns zuweilen zentnerschwer auf den Schultern hocken, ein Schnippchen schlagen kannst und aus Stroh Gold spinnen. Wie du den Wert hinter den Dingen erkennst und ihn in dein Leben holst. Wie du mit einfachsten Mitteln und unter einfachsten Umständen ein zufriedener Mensch sein kannst.

Ich mag es, wie wir zusammen am gleichen Strick ziehen und verrückte Projekte ausdenken – auch wenn die meisten davon mangels Zeit und Geld nie in die Wirklichkeit geholt werden. (Oder doch?)

Deine Verlässlichkeit und Verbindlichkeit mag ich, die neben deiner Abenteuerlust und deiner eremitischen Affinität möglicherweise wie ein großer Gegensatz aussehen. Allerdings nur im ersten Moment.

Ich mag deine immer tiefer werdenden Lachfältchen um die Augen und um den Mund. Und dein Grinsen, das dem eines Schuljungen gleicht, wenn du einen witzigen Text gefunden oder einen schrägen Blogkommentar ausgetüftelt hast – ach, es ist/du bist so lebendig.

Ja, ich mag deine Lebenslust, deine Liebeslust, deine Weisheit und deine Arglosigkeit. Frei von Raffinesse bist du dennoch klug und durchschaust den Lauf der Dinge – und trotzdem gibst du dich dem Leben und deinen Lieben hin.

Nein, ein Engel bist du nicht, weder fehlerlos noch ohne Schwächen – zum Glück! Auch bist du viel mehr als all das. Und all das ist eh nur eine subjektive Momentaufnahme.

Ich danke dir für jede Sekunde, die wir zusammen erlebt haben, ob im Alltag oder auf Reisen. Mit dir ist das Leben farbiger, lebendiger, tiefer, heiterer und jederzeit voller Liebe.

Und den Rest, mein Liebster, den Rest werden wir sehen und erleben. Den ganzen Rest. Doch jetzt gratuliere ich dir einfach dankbar und aus tiefsten Herzen zum neuen Lebensjahr.

Carpe diem.

36 Kommentare zu „Was ich mag“

  1. Ich liebe öffentliche Liebeserklärungen. Und dann beschreibst Du hier einen Menschen, dem ich gern ähneln möchte. Und dann weiß ich, daß ich solches Glück auch erlebte, erlebe und erleben werde.

    Danke.

  2. ach, lieber emil – danke für deine zeilen. ich finde aber, du solltest niemandem anders ähneln als dir. wir mögen dich genauso.

    liebgrüß, soso und irgend

  3. eine wunderbare Liebeserklärung und welch Mut sie öffentlich zu machen, liebe Soso, chapeau!!!
    aber gratuliere will ich hier nicht … pssst … gleich 😉

    liebe Grüße an zwei liebe und sich liebende Menschen, wie dankbar ich bin, euch zu kennen!!! Ulli

  4. So zu lieben und geliebt zu werden … das ist tatsächlich ein Geschenk!
    Eine wunderbare Liebeserklärung ist das, liebe Soso! Herzlichen Glückwunsch, lieber Irgendlink!
    Euch einen schönen Tag und eine gute Zeit weiterhin,
    liebe Grüße, dm und mb

  5. warum lieben und wie?
    seit geschrieben und gelesen wird, hat es unzählige antworten auf diese frage gegeben, und deine, liebe soso, gehört nun auch dazu. und ohne diese (oftmals literatur gewordenen) antworten und der in ihnen enthaltenen emphase würden wir uns wohl auch nicht immer wieder auf dieses liebe genannte glück einlassen. indem wir schreibend und lesend davon erfahren, geraten wir mehr und mehr in den bann eines gefühlsüberschwangs, der uns momentweise glauben lässt, wir lebten und liebten, „wie es im buche steht“. und so verführt deine erklärung doppelt: zum lesen wie zum lieben.

    euch beiden alles gute.

    grüße, uwe

  6. du zauberst uns ein lachen ins gesicht, lieber uwe.
    was wäre das leben ohne diese temporären gefühlsüberschwänge? ebbe und flut lehren uns, wie leben geht. und lieben auch. beides, alles, hängt zusammen.
    danke für deine zeilen!
    liebgrüß, soso & irgendlink

  7. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen.
    (Das hohe Lied der Liebe, 1. Korinther, 13)

    Liebe Liebenden, wer so empfinden kann, der schafft auch alles andere. 🙂

    Nur eine kleine Frage, die ich mich angesichts des großen Themas kaum zu stellen wage, aber trotzdem: Was in der Welt ist ein Geocache??

  8. liebe anhora
    schön, was du schreibst. eine bibelstelle die sogar ich mag … 🙂

    geocaching ist eine an koordinaten gebundene schatzsuche/“schnitzeljagd“ mittels GPS und internet. guck: geocaching.com.

    eine unserer leidenschaften, die die welt ein bisschen anders erleben und entdecken lässt. geocaches hats auf der ganzen welt und ein unbekanntes land lässt sich so wunderbar erfahren.

    herzlich, soso

    EDIT: „Geocaching ist eine reale Outdoor-Schatzsuche, bei der GPS-taugliche Geräte verwendet werden. Die Teilnehmer navigieren zu bestimmten Koordinaten und versuchen dort den Geocache, einen versteckten Behälter, zu finden,“ heisst die offizielle erklärung.

  9. Schön, wie alles so geschrieben ist, da bleibt mir nur, mich den guten Wünschen anzuschließen.

  10. Feine Gründe jemanden zu lieben. Ich wünsch euch noch ganz viel liebend glückliche Zeit zusammen.
    Zum Geburtstaggrüßen bin ich ein paar Minuten zu spät, ich hoffe das gilt noch. 🙂
    Also alles Liebe und Gute fürs neue Lebensjahr , Szintilla

  11. liebe szintilla
    ob es wirklich die gründe sind, die eine/n lieben lassen, bezweifle ich. zuerst ist da der mensch in seiner fülle – immer mehr als die summe von einzelheiten.
    deine wünsche sind auch spät willkommen, aber ja! 😉
    herzlich, soso

  12. Eine feine, nachvollziehbare Liebeserklärung!
    Nachträglich alles Liebe und Gute an Irgendlink!!!

    Habt es schön miteinander!
    ..grüßt Monika herzlich

  13. Gratuliere, ihr beiden! Zu der offenen Liebeserklärung und zum Geburtstag. 🙂
    Alles Gute und noch viele glückliche gemeinsame Jahre
    sei euch vom Herzen erwünscht
    Hanne

  14. Oh, was für eine wunderschöne zauberhafte Liebeserklärung, Soso, wie schön! Ich freue mich für dich/euch und wünsche dir alles Gute zum Geburtstag, Irgendlink!

  15. Das ist wundervoll geschrieben. Kostbar, wenn man Gefühle in Worte hüllen kann und sie so trotzdem nicht an Wert verlieren, sondern eine neue Form annehmen.
    liebe Grüsse

  16. Beim Lesen dieser schönen Zeilen kommt mir Brechts Gedicht „Die Kraniche“ in den Sinn.
    Und schön, dass du verstehst, dass jede Liebe einen öffentlichen Jubelschrei verdient.
    Alles Glück dir und dem Unbekannten.

    Liebe Grüße

    Achim

Was meinst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.