Glück am Wegesrand

Eine für einmal etwas andere Geschichte von unterwegs, zum Mittsommer passend … poetisch und sommerleicht vom Emil gesponnen …

+++

Natur in der Stadt

Ich saß am Wegrand und lauschte
und hörte des Käfers Lied.
Nur wenige Meter weg rauschte
Verkehr durch das Neubaugebiet.
In neu ausgehobenen Teichen
hatten Enten sich breitgemacht.
Dort lag ich im Gras, im weichen,
alleine dann – die ganze Nacht.

Der Käfer
Der Käfer

Ich sah keine Sterne funkeln,
der Stadthimmel war viel zu hell.
Und Angst hatte ich nicht im Dunkeln
vor heftigem Hundegebell.
Verschont blieb ich vom Regen
in dieser lauwarmen Nacht,
als einsam im Gras ich gelegen
hab’ und über Glück nachgedacht.

Link zu vom Emil gesprochenen Texten auf Soundclound

+++

© für Text & Bild: Der Emil | 2014

Advertisements

2 Kommentare zu „Glück am Wegesrand“

Kommentare sind geschlossen.