In den Pyrenäen #9 – Gestern: Bei den Katharern

Vom Schloss Quéribus redete Irgendlink schon, seit wir da sind. Zuerst wollten wir es auf der Fahrt nach Fitou besuchen, doch als wir uns die Karte ansahen, wurde uns klar, dass der Umweg dann doch ein bisschen groß wäre. Und außerdem hat etwas, auf das Irgendlink schon so lange gewartet hat, mehr verdient als nur eine Stippvisite. Dennoch war es auf unserer Liste mit den Dingen, die wir sehen wollten, nach hinten gerutscht, weil es eben nicht einfach um die Ecke lag.

Quéribus_39Gestern nun, weil ich wieder stärkere Schmerzen von meinem Steißbeinsturz neulich hatte und zu einer größeren Wanderung nicht in der Lage gewesen wäre, setzten wir uns ins Auto und fuhren einfach mal los. Über Land. Berg und Tal.

Kann man ein Jahr besser beginnen als so?

 

 

___________________________________________

Mehr über das Château Quéribus gibts auf Wiki
und einen kleinen Artikel mit einer tollen Collage gibts bei Irgendlink drüben

In den Pyrenäen #8 – Gestern: Ein letzter Gang im alten Jahr

Ein zwar ambitions- und zielloser dafür umso lustvollerer und bilderreicher Spaziergang gestern Nachmittag führte uns vor Augen, wie wenig es im Grunde braucht, um zufrieden zu sein. Einfach die Augen öffnen und gehen. Die Kameras klickten oft. Die Sonne schien unverdrossen. Und irgendwann wurde es kalt.

Wie schön, in die warme Bude heimkehren, sich aufwärmen und später gemeinsam etwas Gutes kochen zu können. Aus ganz einfachen Zutaten und dem unterwegs gepflückten Rosmarin.

Unaufgeregt und vermutlich ziemlich uncool haben wir um Mitternacht das alte Jahr zurückgegeben und das neue Jahr ausgepackt. Es sieht gut aus, das 2015. Ich mag die Zahlen. Und ich freue mich drauf. Sehr sogar. Trotz allem. Und weil ihr alle da seid, du und du, und du auch.

Danke!

__________________________________

Auch heute hat Irgendlink frisch gebloggt. Hier.