In einem Zug zu lesen #1 – Wiederholte Verdächtigungen von Jutta Reichelt

(M)eine neue Buchbesprechung gibt es hier → klicken!

KLM_151_LAY_Reichelt.inddEine weitere Besprechung des Buches gibt es auch bei Sätze und Schätze, wo ich das Bild geklaut habe. Dort habe ich auch das nachfolgende Zitat ausgeliehen, denn ich musste über die gleiche Stelle im Buch schmunzeln:

Wer bereits den Blog von Jutta Reichelt kennt, wird das eine oder andere déjà vu-Erlebnis haben – schmunzeln musste ich, als Katharina ihrer Nachbarin, der psychologischen Psychotherapeutin, die selbst einen Krimi schreiben will, einen Schreibratgeber ausleihen möchte.

Ein Buch, das ich sehr und herzlich empfehlen kann.

Einen Hörbeitrag dazu, gelesen von Emil auf Radio Corax, gibt es → hier.

Advertisements

9 Kommentare zu „In einem Zug zu lesen #1 – Wiederholte Verdächtigungen von Jutta Reichelt“

  1. „Eigentlich“ sollen Autor:innen schweigen, wenn ihre Texte zu sprechen beginnen. Ich finde das fast immer richtig. Aber wenn ich eine Rezension in einem Blog lese, dann bin ich eben beides: die Autorin des besprochenen Textes – und (manchmal mehr, manchmal weniger) auch die „Blogger-Kollegin“, der nichts selbstverständlicher erscheint, als sich für eine so kluge, schöne Besprechung, eine so verständige Lektüre des Textes herzlich zu bedanken – und das mache ich jetzt auch einfach: Vielen Dank – Ich freue mich sehr!

    Gefällt 1 Person

    1. Kennst du Jo Nesbø schon? Falls nicht: Von ihm habe ich fast alle bei mir. Sind meine norwegischen Favoriten. Was genau liest du, hast du schon gelesen, was hat dir besonders gut gefallen? (Ich habe zwar zurzeit nicht sooo eine Krimiphase, aber das kommt vielleicht ja wieder … und die skandinavischen AutorInnen mag ich oft sehr gut.)

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.