Dankbarkeit

Drei Tage bin ich jetzt erst auf dem Einsamen Gehöft, das so alles andere als einsam war die letzten Tage. Wie nach zwei Wochen Ferien fühle ich mich bereits. Nun ja, jedenfalls fast. Aus der Zeit gefallen, wie so oft, wenn ich hier bin. Sonne. Ich sitze am Tresen und hacke diese Zeilen.

Vor vier Stunden ist der letzte (und erste) Gast unseres Followerfestes wieder nach Hause gereist, Freund Emil, dessen Artikel ich als letztes reblogged habe. Und nun kommt die Zeit des Rückblicks. Meine Dankbarkeit ist groß. Dankbarkeit für all diese feinen Begegnungen, dieses Miteinander, Inspiration, Ruhe, Sonne, Lagerfeuer.

Feierabend auf dem einsamen Gehöft| by Sofasophia
Feierabend auf dem einsamen Gehöft | by Sofasophia

Am Samstag, wie Emil heute Nacht bereits bloggte, stand am Abend eine kleine Überraschung auf dem Programm, von der zumindest Irgendlink nicht die geringste Ahnung hatte. Ich habe vorgängig unsere Freundin Silvia gebeten, einige Texte aus Irgendlinks Blog vorzulesen. Dass sie ihren Schauspielerfreund Marc mitbringen würde, wusste ich zwar, aber das auch er lesen würde, war eine Überraschung. Eine ganz tolle. Die beiden wechselten sich gegenseitig ab, was den Texten eine neue Dimension verlieh. Über eine halbe Stunde, so lange nämlich dauerte diese Wahnsinnslesung, war es so ruhig, dass man die berühmte Nadel hätte fallen hören können. Gebannt lauschten wir alle den Texten − und hätten auch noch weiter lauschen können. Für Irgendlink selbst war es wohl zuerst ein wenig seltsam, seine eigenen Texte professionell vorgelesen zu bekommen, doch auch er genoss das Geschenk. Eingebettet war die Lesung in eine Bilderschau ab Beamer und musikalisch umrahmt wurde sie von einigen russischen und deutschen Liedern, die uns Emil teils allein und teils mit der wunderbaren stimmlichen Unterstützung von Frau Rebis darbot.

Zur Lesung von Silvia Bervingas und Marc Lüders auf meiner Soundcloud bitte hier → klicken.

Gestern dann ein Herbstsonnenwaldspaziergang vom Feinsten. Frau Lakritze, Frau Stefunny und ich haben uns zum Schluss − schon fast wieder zurück auf dem einsamen Gehöft − erdreistet, den berühmten irgendlinkschen Ewigen Birnbaum aus unserer Sicht abzulichten. Und zu bloggen. Was ich hiermit tue!

Followerfest-Sonntag_1.17
Der Ewige Birnbaum | by Sofasophia

Kunstraub? Inspiration? Keine Ahnung. Das Gleiche sehen wir eh alle anders. Dieser je eigene Blick auf das Leben meiner Mitmenschen ist es nämlich, der mich am meisten berührt und inspiriert. Hat. Tut. Immer wieder. Und eben auch an unserem Followerfest.

Followerfest-Sonntag_1.68
Die Füße am Feuer | by Sofasophia

Denn auch Menschen, die ich in den virtuellen Medien kenennlerne, sind echte Menschen, Menschen aus Fleisch und Blut.

Ich danke euch allen!

Advertisements

21 Kommentare zu „Dankbarkeit“

  1. Hallo SoSo,
    ein wunderbares Bild vom ewigen Birnbaum! 🙂
    Hab’s fein und grüß mir Jürgen,
    Pit
    P.S.: Es wäre ganz prima, wenn wir uns bei meiner Deutschlandreise treffen koennten. Mal sehen, ob’s klappt. Mehr per E-Mail.
    P.P.S.: Ich fand unser Skypen großartig. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. „Aus der Zeit gefallen …“ Nicht nur ich alleine also.

    Mensch sein, einfach Mensch sein ohne weitere Erklärung/Bedingung – die Gelegenheit hatte lange Zeit nicht. Nicht meine Rolle spielen, die ich im Alltag immer spiele (mag ich sie auch noch so lieben): Danke dafür, daß das möglich war.

    Hach. seufzend ab

    Gefällt 2 Personen

  3. ich kann mich ein wenig hinfühlen zu euch. die herzwärme von dir und jürgen ist es, die einen reicher aus der begegnung mit euch herausgehen läßt. all die anderen folgen euch ja auch ein bißchen deshalb, weil sie mit euren gedanken und bildern was anfangen können. das kann nur eine wirklich großartige gemeinschaft geben.
    liebgrüß von hier 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. ein Herzensartikel von Begegnungen von Herz zu Herz, so lese ich dich und freue mich sehr. Danke fürs teilen … Emil hat sein Fett auch schon abbekommen 😉
    die Lesung höre ich mir einmal in Ruhe an, es ist schon spät …
    liebgrüss Ulli

    Gefällt 1 Person

  5. Ein Followerfest, was für eine tolle Idee! Überhaupt diese kleine Community, dies erinnert mich an alte Zeiten, als wir noch bei myspace waren vor vielen Jahren und gegenseitig unsere Blogs gelesen haben. Da war Emil auch dabei. Wäre ich auch gerne dabeigesessen, wenn ich nicht in Frankreich wäre…

    Gefällt 1 Person

    1. Aus dem Fest ist jedenfalls die Idee entstanden, sich breiter zu vernetzen und solche Treffen wieder zu machen. Hier wars eigentlich anlässllich der Reise Irgendlinks (meines Partners), der 2,5 Monate lang ans Kap geradelt ist und darüber gebloggt und getwittert hat. Die treusten Follower und SponsorInnen sollten mit diesem Fest geehrt werden und einfach diese virtuelle Community mal in echt gelebt werden. Es war echt klasse. Sehr respektvoll und inspirierend. Es gibt so viele Möglichkeiten des Sich-Gegenseitigtragens. Emil haben wir bereits früher in echt kennengelernt, diesmal zum Glück ein bisschen länger. Jeder Mensch war uns ein Geschenk. Und ist es noch.
      Danke für deine Gedanken hierzu!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.