Wie sozial können Medien eigentlich sein?

Warum ich zurzeit mehr auf Twitter & seit gestern neu auf Ello bin als im Blog unterwegs bin? Weil es mir in dieser kurzen Form eher zurzeit am besten gelingt, meine Gedankensplitter und -blitze, Winzigweisheiten, möglichen Wahrheiten, Erkenntnisse, Lachmomente und Mitmenschlichkeiten in relativ konzentrierter Form in Worte zu fassen.

Nun ja … die sogenannt sozialen Soziale-MedienmacherInnen wollen doch alle eh nur das Eine: Ihren Kundinnen und Kunden die von ihnen gewählten Inhalte servieren. Jene Inhalte, die grad am meisten Kohle bringen.

Machen wir uns doch nichts vor. Auch kostenlos bloggen, twittern, fb-en, ello-en hat einen Preis, denn Server, Hoster, Programmierende und Support kosten Geld.

Doch wo ist die Grenze zwischen Werbung und Manipulation? Darüber wurde gestern unter dem Hashtag #RIPTwitter heftig diskutiert. Twitter will, um die roten Zahlen wieder in schwarze zu verwandeln, möglicherweise die Timeline dem Zufall sprich gewissen Relationen überlassen. Wie bei Fakebuch. Nicht mehr chronologisch, chaotisch, zufällig … sondern zensuriert, manipuliert. Die Ankündigung wurde inzwischen relativiert. Twitterpowerseidank.

Und ich bin noch immer da. Auch ich … noch immer.

Falls ihr mich hier vermissen oder dort suchen solltet, findet ihr mich da:
Twitter ⇒ hier klicken
Ello ⇒ hier klicken
Instagram ⇒ hier klicken

Advertisements