Auf den Baum klettern

Alle gleich zu behandeln verlangt zwar das Gesetz, doch wie sieht das in der Praxis aus? Ich bezweifle, dass Standardisierungen und Normisierungen wirklich so hilfreich sind. Welche Parameter taugen für Vergleiche zwischen Menschen wirklich? Wie misst man Toleranz und nach welchen Kriterien werden Belastbarkeit und Lebensmut ausgelotet?

Was zählt wirklich?

Albert Einstein sagte: Jeder ist ein Genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.

Ein Cartoon der verschiedene Tiere in einer Reihe stehend zeigt. Folgende Tiere sind anwesend: Affe, Pinguin, Elefant, Goldfisch im Glas, Seehund und Hund. Dahinter ein Baum. Davor ein Lehrer an einem Tisch mit einer Sprechblase darüber, in der auf Englisch folgender auf deutsch übersetzter Text steht: Für eine faire Auswahl muss jeder die gleiche Prüfung ablegen: Bitte klettert auf diesen Baum.

Bildquelle: Internet (Copyright unbekannt)


* Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid.
– Albert Einstein

Advertisements

4 Kommentare zu „Auf den Baum klettern“

  1. Unter der Folie meiner Schreibtischunterlage liegt seit meinen Studienzeiten ein Zettel mit einem Zitat, dessen Quelle ich vergessen hab: „Es gibt nichts Ungerechteres, als ungleiche Menschen gleich zu behandeln.“
    Als Leitspruch im Beruf ist es immer wieder schwierig, aber umso notwendiger, sich das täglich vor Augen zu halten. Ich glaube, wenn man dieses Zitat lebt, spüren das die Schülerinnen und Schüler. Selbst wenn man – qua System – immer noch gezwungen ist, Noten nach festgelegten Skalen zu machen.
    Ja, was ich im Laufe der Jahre meines Lehrerinnenseins gelernt habe: Die Skalen kann ich nicht ändern. Aber meine Sicht darauf. Und die Sicht der Kinder darauf. Dann ist schon ein wichtiger Schritt gegangen …

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.